Kinderrechte sind für alle da – In Waldau und weltweit

Die Schüler der Klasse 3a von Frau Müller haben sich an der 25 Jahre Feier zum UN-Kinderrechts-Abkommen beteiligt. Diese fand am 25.August auf dem Pferdemarkt statt und wurde vom Deutschen Kinderhilfswerk, dem Netzwerk der Kasseler Kinderrechtsschulen und dem Spielmobil Rote Rübe veranstaltet.

 

Und weil es uns als Grundschule wichtig ist, dass Kinder mitreden dürfen, beschreiben sie im Folgenden auch mit eigenen Worten ihr Projekt:

 

Wir hatten im letzten Schuljahr eine Projektwoche zum Thema Kinderrechte. Wir haben ein Buch gelesen. Das Buch hieß: Kind ist Kind. Wir haben den Charakteren einen Brief geschrieben. Wir haben auch viele Filme geguckt zum Thema Kinderrechte. Wir haben eine andere Welt entdeckt – die Kinderrechte-Welt.

 

Und wir waren auf der Documenta und haben uns Kunst angeschaut. Die Documenta Kunst macht auf Probleme auf der Welt aufmerksam. Und wir haben einen alten Schrank genommen und zu Kinderrechten gestaltet.

 

Im Schrank sieht man Fotos von den Kindern aus unserer Klasse und es hängen Gegenstände von Rechten drin, die unserer Klasse besonders wichtig sind.

 

Das bedeuten die Gegenstände:

 

Kreide = Recht auf Bildung

 

Auto= Recht auf Spiel und Freizeit

 

Herz= Recht auf elterliche Fürsorge

 

Pflaster und Verband = Recht auf Gesundheit

 

An den Seiten vom Schrank haben wir die Kinderrechte angestempelt und dazu haben wir jeweils ein Bild gemalt.

 

Vorne an den Schranktüren sieht man eine Weltkugel mit Kindern. Die haben wir da hingemalt, weil wir finden, dass alle Kinder dieser Welt die Kinderrechte haben sollten.

 

Neben derartigen Projekten wird es auch im aktuellen Schuljahr wieder viele Möglichkeiten für die Schülerinnen und Schüler geben, sich in der Schule zu beteiligen, ihre Meinung zu äußern und aktiv mitzugestalten. Durch Klassenrat, Schülervertretung, Vollversammlung und abwechslungsreiche Beteiligungsprojekte wollen wir unsere Schulkinder motivieren, zu demokratisch denkenden und aktiv ihre Umwelt gestaltenden Menschen heranzuwachsen.